Das war der Audi Cup 2017

Atlético de Madrid hat die fünfte Ausgabe des Audi Cups 2017 gewonnen. 130.000 Zuschauer wurden in zwei Tagen Zeuge eines Turniers, dass wie seine vier Teilnehmer höchstes Niveau verkörpert. Am Ende passt der Sieg zum Elfmeterschießen zu einem Wettbewerb, der für Spieler wie Fans weit mehr ist als ein übliches Vorbereitungsturnier.

17:45 Uhr am Dienstag, den 1. August 2017. Als Atlético de Madrid im Mittelkreis zum ersten Halbfinale anstieß, war der Moment gekommen, der mit einer Hologramm-Pressekonferenz eingeleitet und von den Fans sehnlichst erwartet wurde: Der Audi Cup 2017 war eröffnet.

Atlético de Madrid und der SSC Napoli bewiesen sofort, dass die vier Teilnehmer des Turniers nicht umsonst in der Saison 2016/17 in der Champions League starten würden. José Callejón eröffnete den Reigen eines torreichen Audi Cups - zehn Tore fielen in der regulären Spielzeit der vier Partien -, doch sein Treffer sollte nach einem harten Kampf nicht reichen, weil Atlético de Madrid die Partie durch Fernando Torres und Luciano Vietto kurz vor Schluss drehen konnte.

Abseits des Rasens holten sich die Fans ihren Kick auf eigene Weise. Ob durch ein Spiel auf dem Audi Intelligence Court oder einem virtuellen Rennen gegen Rallycross-Weltmeister Mattias Ekström - Langeweile kam bei zahlreichen Angeboten rund um die Spiele definitiv nicht auf. Und wer wollte, wurde dabei auch zu jedem Zeitpunkt von einem neuen Freund begleitet.

Der Audi Football Chatbot präsentierte sich gegenüber den Fans als Football-Buddy ohne Allüren und bot den Fans via Facebook Messenger neben Informationen rund um das Turnier und die Teams auch eine Fan Challenge, bei der die Fans unter anderem signierte Trikots und die originalen Spielbälle der Matches gewinnen konnten. Wem das nicht reichte, dem erklärte Amazons Alexa auf Wunsch, was beim Audi Cup 2017 vor sich ging.

Zu berichten wussten die digitalen Begleiter unter anderem, dass Liverpool FC mit berauschendem Offensivfußball begeisterte und mit einem 3:0 über den FC Bayern München dafür sorgte, dass nach dem Dreifachsieger und dem FC Barcelona in diesem Jahr ein neuer Name auf dem Pokal graviert werden würde.

Nach einer Übernachtung in der Allianz Arena brach am Mittwoch nicht nur für die glückliche Gewinnerfamilie einer einzigartigen Airbnb-Aktion ein neuer Tag im Stadion an. Auch der FC Bayern München wollte sich mit einer Elf gespickt von aufstrebenden Talenten mit einem Erfolgserlebnis von den heimischen Fans verabschieden.

Gegen ein abgeklärtes Team des SSC Napoli verlor der Audi Cup-Rekordsieger zwar mit 0:2, dafür konnte sich manch hoffnungsvoller Jugendspieler erstmals auf der großen Fußballbühne beweisen. Es wäre nicht das erste Mal, dass der Audi Cup einem Youngster des FC Bayern München zum Durchbruch verhilft - Thomas Müller hatte bereits 2009 vorgemacht, wie es funktionieren kann.

Viel Zeit blieb den Fans jedoch nicht, um sich darüber Gedanken zu machen. Schließlich stand ab 20:30 Uhr bereits das Finale zwischen dem Liverpool FC und Atlético de Madrid an. Beide Mannschaften hatten im Turnierverlauf überzeugt und lieferten sich bis zur letzten Minute ein enges Endspiel. Nach Treffern von Keidi Bare und Roberto Firmino musste das Elfmeterschießen am Ende über den Sieger entscheiden.

Dort avancierte Linksverteidiger David Luís zum Mann des Tages, als er den zehnten und letzten Elfmeter zum Sieg für Atlético de Madrid in die linke Torecke schoss - und Atlético de Madrid jubeln ließ.

Eine starke Abwehr mit lediglich zwei Gegentoren zeichnete am Ende nicht nur den Sieger aus, sondern entsprach trotz zehn Toren im Turnierverlauf auch dem Trend der Veranstaltung. Mit Luís , Jan Oblak, Javi Martínez und Kalidou Koulibaly avancierten vier Defensivspezialisten dank überzeugendem Punktestand im Audi Player Index zm „Mans of the Match“.

Mit dem letzten Konfettischnipsel, der vom Rasen der Allianz Arena getragen wurde, richtet sich der Fokus auf die neue Saison. Und auch wenn die Wege der Teams zunächst zurück in ihre Heimatländer führen, könnte bereits in der anstehenden Champions-League-Saison ein Wiedersehen stattfinden.